AD(H)S Verdacht!? - Was nun?


 
 
 
 

Sie haben einen konkreten AD(H)S Verdacht? Ist es eine Diagnose wert, was kann ich ändern, wo finde ich Hilfen? Hier eine kleine Leitlinie...

 

 

 

1) Schritt

 

Kontakt zur Selbsthilfe

 

Nehmen Sie Kontakt mit einer Selbsthilfegruppe in Ihrer Region auf. Internetchats können das persönliche Gespräch nicht ersetzen! Diese findet ihr unter anderem auf der Website von AD(H)S Deutschland e.V. hier klicken

 

 

 

2) Schritt

 

Diagnose ja oder nein?

 
 

Informieren sie sich über Vor– und Nachteile einer Diagnose. Einerseits könnte man finanzielle Unterstützung via Krankenkassen, Nachteilsausgleichen oder ähnliches nutzen, andererseits kann es auch ein Stigma bedeuten, dass einiges im Leben erschwert.

Private Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Reihe von Berufen im Staatsdienst werden unmöglich. Die Entscheidung liegt individuell bei Ihnen! Wichtig kann eine Diagnose dann sein, wenn Sie AD(H)S vom Krankheitswert haben und konkrete Hilfestellungen finanzieren müssen. Oftmals ist es auch so, dass viele Erwachsene und Kinder nicht wegen AD(H)S alleine Hilfe suchen. Viele Störungen und Probleme bauen sich darauf auf. Besprechen Sie das Problem in der Selbsthilfegruppe.

 

 

3) Schritt

 

Versicherungsstatus klären!

 

Informieren Sie sich, bevor Sie einen Arzt oder Psychologen kontaktieren über versicherungstechnische Grundlagen oder andere gesellschaftliche Bedingungen die eine Diagnose erschweren. Ein Beratungstermin bei einem unabhängigen Versicherungsmakler mit der Frage nach der Kranken- und Berufsunfähigkeitsversicherung ist vorteilhaft. Einen ersten Einblick finden Sie unter "AD(H)S und Versicherung"

 

 

 

4) Schritt

 

Lektüre!

 

Besorgt Sie sich die notwenige Literatur, die auch notwendigen Standards entspricht. Es ist viel Mist unterwegs! Auch das Internet ersetzt das Buch keineswegs. Achten Sie aber trotzdem darauf, dass sie sich keine Diagnose vorfertigen. Hilfen sollten spezifisch sein. Empfehlenswert sind vor allem

Wenn Sie gute Literatur suchen, dann finden Sie hier einige Anregungen: Literatur zu AD(H)S

 

 

 

5) Schritt

 

Eigenes Netzwerk aufbauen!

 
 
 
 
 

Brauchen Sie konkrete Hilfestellungen? Dann müssen Sie sich überlegen, wo Ihre spezifischen Probleme sind. Zu deren Lösung bedarf es neben Eigeninitiative einer Reihe von hilfreichen Menschen. Konkrete Hilfestellungen können das Leben wieder Lebenswert machen. Zu bedenken ist: Jeder AD(H)Sler ist anders (das ADHS-Spektrum ist breit gefächert) und nicht jedes AD(H)S hat Krankheitswert.

Grundsätzlich gilt dabei: Ein gutes „Netzwerk“ impliziert ein großes Maß an Autonomie und sichert ein gutes Kohärenzgefühl. (Von der Pathogenese zur Salutogenese) Denn der Grundsatz ist: Man funktioniert nicht alleine, wir sind wie alle Menschen auf Gemeinsamkeit angelegt. Hilfen bewähren sich am besten Multimodal. Auf jeden Fall ist es eine Aufgabe für die Lebensgestaltung - bei einer Baustelle muss es nicht immer bleiben. Hilfen finden Sie auch im Bereich "Netzwerk":

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Hilfesteller können Ihnen Selbsthilfegruppen zum Teil vermitteln.

 

Sie kennen die meisten Ärzte und Hilfesteller und können diese und ihre Kompetenzen auch einschätzen.

In Münster finden sich konkrete und gesicherte Hilfestellungen in unserem Netzwerk.

 

 

 

 

6) Schritt

 

Outing!?

Überlegen Sie, ob Sie sich „Outen“ sollten. Viele positive Situationen und Hilfen entstehen aus einem Outing. Allerdings kann dies auch Stigma bedeuten, da AD(H)S immer noch von Medien geprägt ist und die Verunsicherung vieler Menschen oft irritierend ist. Manche Menschen outen sich bewusst nicht, weil sie berechtigte Angst vor Repressalien am Arbeitsplatz haben.

Ein guter Ort für ein erstes Outing ist die Selbsthilfegruppe. Wir sind grundsätzlich verschwiegen (Satzungsgemäß) und respektieren jeglichen Wunsch betreffend eines öffentlichen Umganges. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit einem Outing gemacht, weil viele ADS-spezifische Konflikte damit im Keim erstickt werden.

 

 

 

7) Schritt

 

Stärken einsetzen!

 
 
 
 

AD(H)S ist von seiner Grundkonstitution ein Talentgenerator. Ein Gehirn sucht viele Wege, um  den Defekt zu kompensieren. Dadurch entstehen viele Stärken. Daher sind viele Talente in unserer Selbsthilfe vertreten. Vom Mathematiker, Schriftsteller bis zum Musiker. Auch wenn Sie gerade viele Probleme haben, sehen Sie sich nicht Defizitär.

Diese wundervollen Stärken des AD(H)S und seiner Persönlichkeit sind Grundlage für Fortschritt und notwendiger Fruchtbarkeit unserer Gesellschaft. Da Sie vielleicht in einem so genannten Hyperfokus sind, was ihr vielleicht vorhandenes AD(H)S angeht, könnte es sein, dass Sie nur noch Defizite sehen. Das ist nicht so, nein AD(H)S ist ein Talent, eine Besonderheit für die es sich einzusetzen lohnt.

Egal ob auf politischer Ebene oder auf persönlicher. Die Beschäftigung mit dem Thema ADS lohnt nur dann, wenn das Ziel ist auf Dauer die positiven Seiten besser zur Geltung zu bringen. Das ist dann eine Lebensaufgabe. Geschenkt wird nichts.

 

 

Zu guter Letzt:

 

 

"Ich wurde nicht in diese Welt geboren, um so zu sein wie ihr mich gerne hättet!"

 

"Ein Freund ist jemand, der deine Vergangenheit versteht, an deine Zukunft glaubt und dich heute nimmt wie du bist."

 

„Der Weg der Erkenntnis war beschritten, der Kampf im ständigem Lernen hatte begonnen.“